Megistopus flavicornis (Rossi, 1790)

DE Deutschland Druckansicht

Diagnose

Gesetzlicher Schutz und Rote Liste

–

Merkmale

Verbreitung

Von Frankreich, Deutschland, Tschechien, Slowakei und Ukraine südlich bis Portugal, Spanien, Balearen, Korsika, Sardinien, Italien und Peloponnes (PESI; Schulze 2021).

Lebensweise

Lebensräume

Bestandssituation

Der Erstnachweis für Deutschland erfolgte 1992 in Brandenburg und wurde von Schulze (2021) publiziert.

Literatur

  • Schulze, W. 2021: Ein Nachweis der Ameisenjungfer Megistopus flavicornis (Rossi, 1790) in Brandenburg (Neuroptera, Myrmeleontidae). – Märkische entomologische Nachrichten 23 (1–2): 48–50.
Autor(-en): Matthias Nuß. Letzte Änderung am 18.09.2021
Login
Termine (Archiv)
Statistik
  • 4211520 Beobachtungen
  • 244737 Onlinemeldungen
  • 2690 Steckbriefe
  • 114097 Fotos
  • 9456 Arten mit Fund
  • 5050 Arten mit Fotos
  • Liste der Autoren